Aqua-Fit: Die vier Wassereigenschaften!

Auftrieb

  • - Tauchen wir bis zum Hals ins Wasser, haben wir noch etwa 1 / 10 unseres Körpergewichts
  • - Das Körpergewicht verliert an Bedeutung → das Verletzungsrisiko ist minimal
  • - Gelenke und Wirbelsäule werden entlastet
  • - Im tiefen Wasser sind wir instabiler → die Rumpfstabilität wird geschult
  • - Krafttraining mit auftreibenden Geräten

Druck

  • - Der hydrostatische Druck wirkt richtungslos auf unseren Körper und beeinflusst dadurch unser Herz-Kreislaufsystem
  • - Unser Herz muss rund 1/5 mehr Blut umsetzen, d.h. auch wenn wir uns nicht bewegen, muss das Herz bei jedem Schlag mehr Arbeit leisten. Der Tauchreflex führt zu einer Reduktion der Herzschlagfrequenz um durchschnittlich 10 bis 15 Schläge pro Minute
  • - Der Druck wird im tiefen Wasser stärker wahrgenommen und kann bei älteren TeilnehmerInnen u.U. zu einem beengenden Gefühl führen
  • - Durch den Druck auf die Atmung wird eine Anstrengung als stärker wahrgenommen, die Einatmung ist erschwert
  • - Bedeutung für den gesunden Menschen → Steigerung der Trainingswirkung
  • - Für Menschen mit Herz-Kreislaufproblemen ergibt sich eventuell ein Risiko

Wasserwiderstand

  • - Hautreibungswiderstand: 790 mal grösser als an Land = enormer Massageeffekt, die Haut wird sichtbar schöner
  • - Anströmwiderstand: 50–60 mal grösser. Jede Bewegung wird gebremst
  • - Wasser als Kraftmaschine: Greift gleichzeitig an allen Extremitäten. Energie und Kalorienverbrauch sind im Wasser deutlich erhöht. Der Körper wird ganzheitlich beansprucht. Mit einer Übung können sowohl die handelnden Muskeln als auch die Gegenspieler gefordert werden
  • - Differenzierungsmöglichkeiten: Der Kraftaufwand der Übungen kann im Wasser sehr leicht den individuellen Möglichkeiten angepasst werden
  • - Es stehen uns fünf Differenzierungsmöglichkeiten zur Verfügung
  • - Fläche / Anstellwinkel: Je grösser die Anströmfläche (Hand, Fuss, Geräte) die wir gegen den Wasserwiderstand bewegen, desto grösser der Kraftaufwand
  • - Bewegungsumfang: Je grossräumiger die Bewegung, desto grösser der Kraftaufwand
  • - Hebel : Je länger ein Hebelarm ist (Arm oder Bein mehr oder weniger strecken) desto grösser der Kraftaufwand
  • - Geschwindigkeit : Je schneller eine Bewegung ausgeführt wird, desto grösser der Kraftaufwand
  • - Bewegung im Raum : Je mehr wir uns bewegen und die Richtungen wechseln, desto grösser wird der Kraftaufwand
  • Temperatur: Wasser leitet die Wärme 25 mal besser als die Luft. Der Aufenthalt im Wasser hat grossen Einfluss auf die Temperaturregulation des Körpers. Die Wärmeabgabe ist im Wasser stark erhöht.


Stundenplan ansehen »